In der Bucht von Punat auf dem Kanajt-Gebiet, in der Nähe des Jachthafens, wurden Überreste eines interessanten Sakralbaus gefunden, besser gesagt einer „Matrjoschka-Kirche“. Archäologische Forschungen haben das Bestehen eines älteren spätantiken Gebäudes festgestellt, das im 6. Jahrhundert teilweise restauriert und in eine Kirche umgewandelt wurde. Es ist eine einschiffige Kirche mit einer Apsis an der Ostseite. Innerhalb der Maße der Kirche aus dem 6. Jahrhundert entstand im frühen Mittelalter eine neue, kleinere Kirche mit zwei Apsiden. Der Grundriss dieser frühmittelalterlichen Kirche ist nicht so üblich, im kroatischen Raum wurden nur wenige Beispielen verzeichnet (Sv. Peter Stari in Zadar, Sv. Platon auf Cres und Sv. Marija Mala in Bale). In der Romanik, zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert, wird innerhalb der Dimensionen der frühmittelalterlichen kleineren Kirchen eine noch kleinere einschiffige Kirche mit einer Apsis im Osten gebaut. Diese Kirche wird allmählich vom 15. bis zum 19. Jahrhundert verlassen, als sie durch die Kultivierung der Ackerflächen vollständig zerstört wurde.